Samstag, Mai 18, 2024
Allgemein

Fahrt nach Berlin am 2.-3.11.2022

Berlin weit und breit

Am 2. November 2022 wurde auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Dr. Andre Hahn eine zweitägige Studienreise nach Berlin für Teilnehmer öffentlicher Organisationen unterschiedlicher Ausrichtung (Sport, Kinder, Jugend, Integration etc.) der sächsischen Städte Pirna und Freital veranstaltet.

So begann an einem schönen sonnigen Morgen, in einem komfortablen Bus und mit einer guten Stimmung aller Teilnehmer einen interessanten Kurztrip.

Wie Sie wissen, ist Berlin die größte Metropole Europas, eine Stadt der Kontraste, mit einer Vielzahl von Architekturen, Stilen, vielen Attraktionen und dem Geschmack seiner multinationalen Bewohner.

Berlin ähnelt einem Patchwork-Quillt, der Zeugnisse verschiedener historischer Epochen aufweist: von mittelalterlichen Gebäuden, die auf wundersame Weise erhalten blieben, bis hin zu Gebäuden aus der Zeit des Sozialismus und ultramodernen Strukturen.

Die Stadt bietet am Tag unterschiedliche Möglichkeiten für Spaziergänge und Ausflüge für jeden Geschmack. Am Abend scheint es, als ob man in eine parallele Realität eintauchen würde: Die Stadt fängt das Nachtleben, die Atmosphäre eines endlosen Urlaubs mit Lichtern, Leichtigkeit und Spaß ein.

Berlin ist heute eine multikulturelle Hauptstadt, eine Stadt der ernsthaften Geschäftsleute, Künstler, Schöpfer und lustigen Partys. Diese Stadt ist bereit, jedem Besucher Tausende von Geschichten zu erzählen, und niemand hier wird ein Fremder sein.

Die Hauptstadt begrüßte ihre Gäste mit majestätischer Architektur und endlosen Staus: Alle waren in Eile oder gingen in Eile ihren Geschäften nach; das Leben steht nicht still.  Die Teilnehmer der Reise nutzten die Gelegenheit und konnten interessante Details und Elemente von Gebäuden aus den Fenstern ihres Busses betrachten.

Leider wurde der erste Ausflugstag aufgrund von Staus leicht angepasst: Die Gäste konnten das Museum für Geschichte der DDR nicht besuchen. Aber dank der Geschichten des Führers konnten die Gäste viele interessante Fakten über das Stadtleben sowie Geschichten über das Schicksal seiner Bewohner erfahren.

Der nächste Punkt des Programms war ein Besuch im Bundesrat – ein Landesorgan, eine Vertretung von 16 Bundesländern, der sich in einem historischen Gebäude im Stil der Neorenaissance befindet.

Die Gäste wurden durch die Flure und Hallen dieses Baudenkmals geführt, und der Reiseleiter erzählte über das Konzept der Innenausstattung des Gebäudes nach der griechischen Mythologie, stellte die Geschichte der Restaurierung des Gebäudes nach dem Zweiten Weltkrieg vor, beschrieb detailliert das Verfahren zur Organisation der Arbeit des Bundesrates und lud ein, den Sitzungssaal zu besuchen, wo die Teilnehmer die Wappen aller 16 Bundesländer Deutschlands sehen konnten.

Dann ging die Reise weiter durch die Innenstadt, wo der Bus an den schönsten Sehenswürdigkeiten hielt, damit die Teilnehmer unvergessliche Fotos machen und ihre Schönheit ohne Eile genießen konnten.

Der Abend endete mit einem Check-in in einem der Hotels in Berlin, einem wunderbaren Abendessen und einem Treffen in herzlicher Atmosphäre mit einer in Freital tätigen Bundestagsabgeordneten – Antje Feiks.

Am zweiten Tag der Reise besuchten die Gäste den Bundestag – eines der Wahrzeichen Berlins. Ausflüge finden hier fast täglich nach Vereinbarung statt.

Hier lernten die Teilnehmer des Exkursionsprogramms die Geschichte des Gebäudes und seinen Wiederaufbau kennen, sahen die Schriften sowjetischer Soldaten an den Wänden vom Mai 1945, besuchten den Sitzungssaal, erfuhren über die Arbeit der Abgeordneten des Parlaments sowie seiner Kommissionen, wie wichtige Entscheidungen getroffen werden und über die technische Struktur der Kuppel, die sich direkt über dem Saal befindet.

Bei einem Treffen mit den Teilnehmern der Veranstaltung sprach Bundestagsabgeordneter Dr. Andre Khan über seine Aktivitäten, teilte die Besonderheiten der Arbeit seiner Kommission im Bundestag mit, und beantwortete freundlicherweise die Fragen, die unter den Gästen aufkamen.

Am Ende der Tour konnten die Teilnehmer die Kuppel des Bundestages erklimmen, die einen Panoramablick auf die Stadt und das Parlamentsviertel bietet.

Nach dem Mittagessen konnten die Gäste selbstständig durch den Tiergarten spazieren, die auf seinem Territorium befindlichen Denkmäler erkunden, Fotos am Brandenburger Tor machen und Souvenirs kaufen.

Am Ende des Ausflugsprogramms brachte der Bus die Gäste zu den berühmtesten historischen Orten Berlins, und der Reiseleiter erzählte über die Historie der Sehenswürdigkeiten, die sie unterwegs sahen.

Die Reise neigte sich dem Ende zu, der Heimweg wartete auf die Gäste, alle diskutierten, was sie sahen, und teilten ihre Eindrücke und Emotionen. Alles war faszinierend und interessant! Die Exkursionen in den Bundesrat und Bundestag wurden zu den Hauptereignissen der Minireise nach Berlin!

 

 Evgenia Skop, Freital-Dresden